Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Über uns auf undgott.at:

Gerald HolzschuhGerald Holzschuhwir vom  "undGott"- Projekt haben bereits viele Freunde für die Idee, den Menschen Gott nahe zu bringen, gefunden. In unserer sehr kopflastigen Zeit ist das, wie wir das bereits gesehen und erfahren haben, gar nicht so einfach.

Anfänglich wurden wir von den Etablierten – auch von denen aus Freikirchen - nur milde belächelt und in die Ecke der ewigen Dummen gestellt, die sich ohnehin nicht durchsetzen werden können, weil einfach irgendwann – ohne Spenden und den Zehnten - die Mittel fehlen, alles wie gewollt umzusetzen.
Wir haben bis heute keinen einzigen Cent an Spenden angenommen. Nun, wie Sie sehen und hören können, haben sich diese Kreise und Personen und Gemeinschaften, geirrt. Gott sorgt für die Seinen!

Wir machen das wie Jesus Christus von Nazareth es auch getan hat, mit einfachen Worten und gut verständlichen Bildern im Ton der digitalen Neuzeit und nutzen sehr professionell alle Medien. Das Europaweit in mindestens 7 Sprachen, darunter auch chinesisch.

Wir haben wirklich nur ein Thema. Und das ist Gott.

Und Gott ist  auf diesen Seiten das einzige Thema.

Eines vorweg: Gott liebt Dich! Ja Dich und Dich und Sie und Sie! Es geht nicht um Kirche oder Organisationsformen davon, sondern um Alles, was mit Gott irgendwie zu tun hat. Wir handeln in aller Freiheit und schreiben, was wir denken. Auch darüber, wie etwas in verschiedenen Glaubensrichtungen von Menschen gelehrt wird und was damit bezweckt wird. Wir wollen auf den Punkt bringen, was wir denken und leben, was wir wollen und nicht leben wollen. Aus unserem Impressum: Zitat: “Grundsätzlich sind wir für das Leben und nicht dagegen.“ Daher werde ich immer wieder gefragt, was ich nun so glaube und was nicht.

Freund Martin Luther hat seine Thesen der Zeit entsprechend an die Kirchentüren genagelt. Unsere „Kirchentüre“ ist das Internet.
"Denn die Kirchen machen sehr viel, was so nicht hinnehmbar ist" meinen Viele und diese sonderbaren Auslegungen und Glaubensformeln können sehr viele Menschen bei bestem Wollen nicht glauben.

Es seien die "Kirchen und Religionen" aber nicht in Frage zu stellen, alle miteinander haben die Berechtigung zu sein, denn nach unserem Erkenntnisstand, führen letztendlich alle Wege zurück zu Gott, ;-) was sehr tröstlich ist.

So habe ich mir, Gerald Holzschuh, für Dich – für Sie - die Mühe gemacht zusammen zu stellen, was ich glaube.
Die Liste ist nicht vollständig und ich werde die einzelnen Glaubenspunkte im Detail so nach und nach auf diesen und anderen Seiten erklären und in leicht verständlichen Beispielen auslegen, was sie für mich bedeuten und was nicht.
Wenn ich neue Glaubenspunkte zu dieser Aufzählung dazu stelle, hat das dann den Grund der persönlichen Erfahrung, die ich Dir – oder Ihnen - nicht vorenthalten will.

Du als Mensch bist aufgefordert
, die einzelnen Punkte zu überdenken. Prüfe, was Du glaubst und was nicht. Wenn etwas unklar ist, schreibe mir einfach eine E-Mail. Ich werde, so es zu lösen ist, alles klar stellen. Wenn etwas unklar bleibt, betrachte es einfach als einen weiteren menschlichen Ausdruck von Gottes Wesen in mir.  Denn was ich an meinem Gott so ganz besonders zu schätzen weiß, ist, dass Gott mir den freien Willen gegeben hat, zu glauben und zu tun was ich will, was Gott selbst betrifft.
Denn der Glaube ist wirklich meine ureigene Art, wie ich Gott erfahre.

Die Betonung liegt auf dem "ich" - wie es bei Dir aussieht, kannst am Besten nur Du feststellen.

Viel Freude und Spass dabei ! GH